Covidien

Ethicon

Volkswagen

B. Braun

Baxter

Nestlé Health Science

Olympus

Karl Storz
Chirurgisches Trainingslabor der DGCH

Wir danken unseren Industriepartnern für deren nachhaltige Zusammenarbeit in der Fort- und Weiterbildung:

Covidien Deutschland GmbH
Ethicon, ein Geschäftsbereich der Johnson & Johnson MEDICAL GmbH
Karl Storz GmbH & Co. KG
Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG

Weitere unterstützende Firmen:

3B Scientific GmbH
DePuySynthes
Paul Hartmann AG
Surgical Science
P.J. Dahlhausen & Co. GmbH

Chirurgisches Trainingslabor          Chirurgisches Trainingslabor

Vorwort des Organisationsteams

Chirurgen können die Sicherheit in der Patientenversorgung durch das Training ihrer Fertigkeiten verbessern. Dies gilt zu jeder Zeit der chirurgischen Laufbahn. Das Chirurgische Trainingslabor im Rahmen des Deutschen Chirurgenkongresses leistet hierzu einen Beitrag. Sinn dieses Labors ist es, für Weiterbildungskliniken in Deutschland moderne Kurskonzepte zu präsentieren, die auch vor Ort in der Weiterbildung realisierbar sind. Wenn die Erfahrenen einer Klinik mit dem chirurgischen Nachwuchs gemeinsam chirurgische Techniken in „Trockenübungen“ trainieren, so wird dies gerade von den Weiterbildungsassistenten fast immer gern angenommen und geschätzt. Auch Kollegen in der fortgeschrittenen Weiterbildung können profitieren, in dem sie ihre bislang erlernten Techniken mit den in den Kursen gezeigten Vorgehensweisen abgleichen.

Im Rahmen des chirurgischen Trainingslabors wird auch in diesem Jahr wieder ein vielseitiges Kursangebot für junge Chirurgen organisiert. So werden ein basischirurgischer Kurs (Common Trunk), ein spezieller laparoskopischer Kurs, ein viszeralchirurgischer Anastomosenkurs, ein gefäßchirurgischer Kurs und ein Kurs für Osteosynthesetechniken realisiert. Der laparoskopische Kurs wird für eine begrenzte Teilnehmerzahl um einen Erweiterungskurs „Laparoskopische Fundoplikatio“ ergänzt. In dem Common-Trunk-Kurs werden die chirurgische Naht- und Knotentechnik, plastische Hautverschlusstechniken sowie Grundlagen der Lappenplastiken vermittelt. Des Weiteren wird ein Parcours für verschiedene Basistechniken wie z.B. das Legen von Thoraxdrainagen durchlaufen. Als Vorsitzende der einzelnen Sitzungen in allen Kursen des chirurgischen Trainingslabors wird jeweils eine Vielzahl erfahrener Chirurgen gewonnen.

Im Chirurgischen Trainingslabor der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie wird neben diesen Trainingskursen für angemeldete Teilnehmer für alle Kongressbesucher ein offenes Trainingslabor eingerichtet, in dem aktuelle Möglichkeiten für praktisches Training gezeigt werden. Wir wünschen uns, dass das Chirurgische Trainingslabor wieder ein Forum für die Weiterentwicklung der chirurgischen Kurslandschaft in unserem Land wird. Aus diesem Grund wird es auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit für Veranstalter praktisch chirurgischer Kurse geben, ihr Angebot in einer dem Chirurgischen Trainingslabor angegliederten Ausstellung zu präsentieren. Wir bitten um formlose Anmeldung eines Posters bei den Mitgliedern des Organisationsteams (fass@klinikum-kassel.de; berthold.gerdes@muehlenkreiskliniken.de; thomas.carus@klinikum-bremen-ost.de).

Für die gute Zusammenarbeit bei der Planung der Kurse danken wir Herrn PD Dr. P. Ritz (DGAV), Frau Dr. K. Welcker und Herrn Dr. A. Baderkhan (DGT), Herrn Dr. A. Gussmann (DGG), Herrn PD Dr. Meyer-Marcotty (DGPRÄC). Ein weiterer Dank gilt den Kooperationspartnern aus der Industrie, ohne deren großzügiges Engagement für die chirurgische Weiterbildung das Labor nicht in dieser Form möglich wäre.

Wir heißen Sie im Chirurgischen Trainingslabor im Rahmen des Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie herzlich Willkommen!

Ihr Organisationsteam

Prof. Dr. med. J. Faß Prof. Dr. med. Th. Carus Prof. Dr. med. B. Gerdes
Prof. Dr. med. J. Faß
Klinikum Kassel
Kassel
Prof. Dr. med. Th. Carus
Klinikum Bremen-Ost
Bremen
Prof. Dr. med. B. Gerdes
Johannes Wesling Klinikum
Minden

Kurse 25. – 28. März 2014, Halle 4.2

K1 Laparoskopiekurs (25. – 26. März 2014)
Teilnahmegebühr: 125,00 €
 
Organisation: Thomas Carus / Bremen
Berthold Gerdes / Minden
 
Dienstag, 25. März 2014:
08.30 – 10.00 Uhr Laparoskopische Grundtechniken
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen
10.30 – 12.00 Uhr Laparoskopisch Nähen und Knoten, Übernähung von Perforationen und Pyloroplastik
Vorsitz: Andreas Emmert, Stephanie Plagemann / Bremen
14.00 – 15.30 Uhr Laparoskopische Fundoplikatio (270°/360°)
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen
16.00 – 17.30 Uhr Laparoskopische Entero-entero-Anastomosen
Vorsitz: Andreas Emmert, Stephanie Plagemann / Bremen
   
Mittwoch, 26. März 2014:
08.30 – 10.00 Uhr Laparoskopische Kolonanastomosen, Handnaht
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen
10.30 – 12.00 Uhr Laparoskopische Kolonanastomosen, Klammernaht
Vorsitz: Thomas Carus, Andreas Emmert / Bremen; Berthold Gerdes / Minden
   
K2 Laparoskopiekurs + Erweiterungskurs (25. – 27. März 2014)
Teilnahmegebühr: 150,00 €
   
Dienstag und Mittwoch, 25. – 26. März 2014:
  Die Zeiten des Laparoskopiekurses entnehmen Sie bitte
dem K1 Laparoskopiekurs (25. – 26. März 2014)
   
Donnerstag, 27. März 2014:
10.30 – 12.00 Uhr Erweiterungskurs: Laparoskopische Fundoplikatio am POP-Trainer
Vorsitz: Ahmad Baderkhan / Minden; Andreas Emmert / Bremen; Friedemann Horst / Göttingen
   
K3 Chirurgische Basistechniken „Common Trunk“ (26. März 2014)*
Teilnahmegebühr: 100,00 €
   
Organisation: Friedemann Horst / Göttingen
Ahmad Baderkhan / Minden
   
Mittwoch, 26. März 2014:
08.30 – 12.00 Uhr Knotentechnik, Hautverschlusstechniken, Grundlagen der Lappenplastiken mit Vortrag zum Thema: „Chirurgisches Nahtmaterial“
(Jürgen Faß / Kassel)
Vorsitz: Max Meyer-Marcotty / Soest; Kay-Hendrik Busch / Bonn
14.00 – 15.30 Uhr
Parcours I: Koniotomie, Thoraxdrainage, Anastomosentechnik, ZVK, Arterienpunktion etc.
Vorsitz: Friedemann Horst / Göttingen; Katrin Welcker / Bremen; Martin Bäumlein / Halle (Saale)
16.00 – 17.30 Uhr Parcours II: Koniotomie, Thoraxdrainage, Anastomosentechnik, ZVK, Arterienpunktion etc.
Vorsitz: Friedemann Horst / Göttingen; Ahmad Baderkhan / Minden; Martin Bäumlein / Halle (Saale)
   
K4 Viszeralchirurgischer Nahtkurs (26. – 27. März 2014)*
Teilnahmegebühr: 125,00 €
   
Organisation: Berthold Gerdes / Minden
Jürgen Faß / Kassel
   
Mittwoch, 26. März 2014:
13.00 – 14.00 Uhr Kursbeginn: Einführung, Eingangsevaluation und Tischtutoren
Vorsitz: Berthold Gerdes, Jerzy Laniewski, Ahmad Baderkhan, Daniel Zeyse / Minden
14.00 – 15.30 Uhr Darm – Anastomose, End-zu-End
Vorsitz: Berthold Gerdes, Jerzy Laniewski / Minden
16.00 – 17.30 Uhr Gastroenteroanastomose und Pankreasanastomose
Vorsitz: Jürgen Faß / Kassel, Christoph Nies / Osnabrück
   
Donnerstag, 27. März 2014:
08.30 – 10.00 Uhr BII-Resektion mit Braun’scher Fußpunktanastomose
Vorsitz: Uwe Werner / Lübbecke; Stefan Willis / Ludwigshafen
10.30 – 12.00 Uhr Biliodigestive Anastomose und Roux-Y-Anastomose
Vorsitz: Jörg-Peter Ritz / Schwerin; Martin Lausen / Rheine
14.00 – 15.00 Uhr Rektumanastomose und Colonpouch
Vorsitz: Ekkehard C. Jehle / Ravensburg; Bernd Ruten / Kassel
15.00 – 15.30 Uhr Lernerfolgskontrolle
Vorsitz: Berthold Gerdes, Jerzy Laniewski, Ahmad Baderkhan, Daniel Zeyse / Minden
   
K5 Gefäßchirurgischer Nahtkurs (27. – 28. März 2014)*
Teilnahmegebühr: 125,00 €
   
Organisation: Andreas Gussmann / Bad Saarow
   
Donnerstag, 27. März 2014:
16.00 – 17.30 Uhr Gefäßchirurgische Grundtechniken
Vorsitz: Andreas Gussmann, Jens Kühn / Bad Saarow
   
Freitag, 28. März 2014:
08.30 – 10.00 Uhr Aortenprothese, Gefäßanastomose
Vorsitz: Ralph I. Rückert / Berlin; Martin Storck / Karlsruhe
10.30 – 12.00 Uhr Interventionelle Techniken
Vorsitz: Andreas Gussmann / Bad Saarow, Ingo Flessenkämper / Berlin
14.30 – 16.00 Uhr Venenpatch, Composite-Bypass, Cuff-Anastomosen
Vorsitz: Andreas Gussmann, Jens Kühn / Bad Saarow
   
K6 Osteosynthese Kurs im Chirurgischen Trainingslabor (27. – 28. März 2014)
Teilnahmegebühr: 100,00 €
   
Wissenschaftliche
Leitung:
Gunter-O. Hofmann / Halle (Saale)
Organisation: Martin Bäumlein / Halle (Saale); Chlodwig Kirchhoff / München
   
Donnerstag, 27. März 2014, 08.50 – 16.00 Uhr:
Vorsitz: Ivan Marintschev / Jena, Chlodwig Kirchhoff / München
08.50 – 09.10 Uhr AO-Klassifikation
Ivan Marintschev / Jena
09.10 – 09.30 Uhr Prinzipien der Osteosynthese
Marc Beirer / München
09.30 – 11.15 Uhr Workshop – Grundlagen der Osteosynthese
11.15 – 11.35 Uhr Grundlagen der Frakturreposition
Chlodwig Kirchhoff / München
11.35 – 11.55 Uhr Prä- und intraoperative Bildgebung
Sonja Kirchhoff / München
11.55 – 12.15 Uhr Fixateur externe
Martin Bäumlein / Halle (Saale)
12.15 – 13.00 Uhr Mittagspause
13.00 – 14.40 Uhr Workshop – Fixateur externe
14.40 – 15.00 Uhr Proximale Femurfrakturen
Martin Bäumlein / Halle (Saale)
15.00 – 16.00 Uhr Workshop – Proximaler Femurnagel
   
Freitag, 28. März 2014, 08.30 – 11.30 Uhr:
Vorsitz: Martin Bäumlein / Halle (Saale), Marc Beirer / München
08.30 – 09.00 Uhr Falldiskussion
Martin Bäumlein / Marburg
09.00 – 09.20 Uhr Distale Radiusfrakturen
Chlodwig Kirchhoff / München
09.20 – 11.30 Uhr Workshop – Plattenosteosynthese Distaler Radius
   
Begrenzte Teilnehmerzahl! Frühzeitige Anmeldung erforderlich!
Alle Gebühren verstehen sich inkl. ges. MwSt.
 
* Für diese Kurse sind folgende Instrumente mitzubringen:
   1 Präparierschere, 1 anatomische Pinzette, 6 Klemmchen, 1 langer und 1 kurzer Nadelhalter